Registrieren Anmelden


„Music doesn’t come from music”. Der Berliner Autor und Satiriker Wiglaf Droste zitiert den großen Jazzpianisten Keith Jarrett in seinem Porträt des Autors und Sternekochs Vincent Klink. Zu lesen ist es in Klinks neuem Kochbuch „Meine Küche”, das vor einigen Tagen bei Gräfe+Unzer erschienen ist. Wie wahr. Klink kocht, liest, schreibt, publiziert, musiziert; er ist fernsehbekannt und Talkshowgast. Droste, der Porträtierende, gibt mit Klink, dem Porträtierten, die Vierteljahreszeitschrift „Häuptling Eigener Herd” heraus, die in der Edition Vincent Klink erscheint. Die Inspiration seiner Küche ist eben nicht nur seine Küche.

Und das ist vielleicht der Grund, warum Klinks „Meine Küche” ein wirklich lesenswertes Buch geworden ist. Denn Köche kochen nun mal, und wenn sie schreiben sollen, dann lassen sie das gerne mal jemand anderes erledigen. In diesem Fall ist das anders. Klink schreibt zwischen den Rezepten selbst -  kluge Dinge über Fett, das Nasse Socken-Aroma zu fein gehackter Petersilie, über Butter und den deutschen Hang zu Koma und Nachschlag.

Dazwischen finden sich feine, entspannte Rezepte, nach Jahreszeit geordnet, die einem schlichten Anspruch folgen: „Regionale Gerichte können auch modern gekocht sein, ohne dass man sie auf dem Altar des Zeitgeists opfert.” Sie gelingen auch Kochenthusiasten mit Durchschnittswissen, etwa Schweinemedaillons mit Brunnenkressekruste und gratiniertem Kopfsalat, gebratener Spargel mit Orangenvinaigrette und Kräuterflädle oder Tomaten-Ricotta-Tortellini.

Allen Rezepten ist die Leidenschaft des Kochs für Geschmack und sein Respekt vor dem Lebensmittel - ob tierischer oder pflanzlicher Natur - anzumerken. Jede Zutat hat ihren Platz im Gesamten, und so enthält das Nachkochen für den Amateur auch noch einen Erkenntnisgewinn. Die Fotos von Wolfgang Schardt sind dazu appetitanregend - und Klinks beachtenswerte Tipps zu jedem Rezept hat die Stuttgarter Künstlerin Stephanie Türck mit feinem Strich illustriert.

So ist ein echtes Koch-Buch entstanden, denn es enthält beide Komponenten: Das Buch eines Kochs, das sich zum Lesen ebenso eignet wie zum Kochen. Ein seltenes Vergnügen.

Dieses Buch bei Amazon

Vincent Klink: Meine Küche, Verlag Gräfe+Unzer, 192 Seiten, 19,90 €, ISBN: 978-3833809828

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.