Neu registrieren Anmelden

Andrian – Wer 2008 befürchtete, Andrian Weine würden im Zuge der Fusion der beiden Betriebe Terlan und Andrian im Portfolio von Terlan untergehen, kann sich zehn Jahre nach der Übernahme vom Gegenteil überzeugen. Die Weine präsentieren sich noch eigenständiger und spiegeln die Besonderheiten ihres Terroirs erkennbar wider. Dieser kontinuierliche Qualitätsanstieg wird nun auch in der neuen, hochwertigen Ausstattung sichtbar. Zusätzlich gibt es seit Oktober 2018 in der Selektionslinie den neuen Chardonnay Doran.

                                                 

In diesem Jahr feiert die Cantina Andrian zwei wichtige Jubiläen: Vor 125 Jahren schlossen sich die Winzer (wenige Monate vor Terlan) zur ersten Südtiroler Genossenschaft zusammen, um mit gebündelten Kräften das Beste aus den Trauben und Gegebenheiten herauszuholen. Vor zehn Jahren kam es dann zum Zusammenschluss mit der Cantina Terlan. Heute kann man sehen und schmecken, wie die Cantina Andrian sich in den vergangenen Jahren entwickeln konnte. Die Weine werden zwar in Terlan ausgebaut, zeigen jedoch stärker als je zuvor ihren eigenen Charakter. Aufgrund ganz unterschiedlicher Böden, klimatischer Bedingungen und Rebsorten war allen Beteiligten von Beginn an wichtig, die Betriebe auch zukünftig getrennt zu betrachten und die jeweiligen Identitäten unabhängig voneinander zu bewahren. Die kalkhaltigen Andrianer Rebanlagen sind beispielsweise eher nach Osten ausgerichtet, während die Hänge in Terlan nach Süden und Westen schauen. Die Andrianer Trauben reifen dadurch langsamer und werden später gelesen.

Seit diesem Jahr ist die kontinuierliche qualitative Steigerung der Weine auch in der Ausstattung sichtbar. „Wir haben die Ausstattungen nach vielen Jahren überarbeitet, um die hohen Qualitäten für den Konsumenten sichtbar zu transportieren“, sagt Klaus Gasser, Marketing- und Vertriebsleiter der beiden Betriebe. „Die gute Resonanz in den verschiedenen Märkten bestätigt unsere Arbeit bereits.“

Neuer Weißwein Doran

Die bekannten Rotweine Tor di Lupo, Gant und Anrar der Selektionslinie bleiben auch weiterhin die Flagschiffe, jedoch profitiert man auch vom Terlaner Know-How im Weißwein-Bereich: Seit diesem Jahr gibt es in der Selektionslinie neben dem bekannten Sauvignon Blanc Andrius auch einen Chardonnay. Die Trauben für den Wein Doran stammen aus Kalksteinlagen, die optimal für den Anbau von Chardonnay geeignet sind, und werden im kleinen Eichenholzfass ausgebaut. Dieser Holzeinsatz ist schmeckbar, gleichzeitig behält der Wein eine kernige Säure und exotische, reife Frucht. Der erste Jahrgang, der nun auf den Markt kommt ist 2016, der empfohlene Verkaufspreis in Deutschland liegt bei rund 37€. 

Tor di Lupo als Aushängeschild für Lagrein

Ein weiteres Highlight aus dem Andrianer Sortiment bleibt der Spitzenwein Tor di Lupo aus der autochthonen Südtiroler Rebsorte Lagrein. Ertragsreduktion im Weinberg, Handlese und sorgfältige Arbeit im Keller sind die Basis für diesen kräftigen Rotwein. In der Nase duftet er intensiv nach Bitterschokolade, Sauerkirschen und Waldfrüchten. Im Mund zeigt dieser Weine eine samtige Struktur und ein schönes Säurespiel sowie einen langen Nachhall. Dies alles macht ihn zu einem besonders eleganten Vertreter und seit Langem zu einem der besten Lagrein-Weine.

Was man in Terlan schon lange gewohnt ist, wird bei den Andrianer Weinen nun auch immer auffälliger: Jahrgänge einzelner Weine sind ausverkauft bevor die neuen Weine auf den Markt kommen. Unterstützung im deutschen Markt bekommt das Andrian-Team dabei vom Importeur Vinum.

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.