Registrieren Anmelden

81,5 Prozent der Restaurants und Cafés haben in einer aktuellen Umfrage des Deutschen Gaststätten- und Hotelverbands (Dehoga) angegeben, dass ein Betrieb mit den Corona-bedingten Einschränkungen nicht möglich sei. So berichten 83,5 Prozent der Betriebe, dass sich ihre Umsatzerwartungen nach der Öffnung nicht erfüllt hätten. Der Umfrage zufolge lagen bei nur 21,8 Prozent der Befragten die Umsatzverluste bei weniger als 50 Prozent. 31,9 Prozent erreichten einen Umsatz zwischen 25 und 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 29,1 Prozent der Betriebe erzielten einen Umsatz zwischen 10 und 25 Prozent der Vorjahreswerte, 17,3 Prozent der Betriebe erzielen weniger als 10 Prozent der üblichen Umsätze.

„Die Betriebe (...) stehen ufgrund der geltenden Abstandsgebote und Kontaktbeschränkungen mit dem Rücken zur Wand“, kommentierte Dehoga-Präsident Guido Zöllick die Umfrageergebnisse. „Die aktuellen Zahlen beweisen die katastrophale Ausnahmesituation, in der sich die Branche nunmehr seit fast drei Monaten befindet.“

Bezogen auf das gesamte Jahr rechnen die Betriebe laut Umfrage mit einem Umsatzrückgang von mindestens 55 Prozent. „Keine oder nur geringe Einnahmen bei laufenden Fixkosten verdeutlichen die existenzielle Betroffenheit nahezu aller Betriebe“, sagte Zöllick deutlich. Er fordert einen schnellen Ausgleich aus staatlicher Kasse.

(uka / Foto: Deutsches Weininstitut)


 

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe Zu den Online-Veranstaltungen

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.