Registrieren Anmelden


Wieder ein Buch über österreichische Winzer, das elfte oder zwölfte allein in den letzten 4 Jahren, beinahe hat man das Gefühl, dass die Journalisten aktiver als die Winzer wären. Bei näherem Hinsehen kann man die Bücher in "objektive", also den Winzer/das Weinbaugebiet mehr oder weniger sachlich beschreibende, und subjektive, die selben Objekte aus eigener Sicht darstellende Werke unterteilen. Dem Zeitgeist entsprechend kommen in letzter Zeit hauptsächlich Subjektive auf den Markt. Das mag auch damit zusammen hängen, dass nicht nur auf dem Winzersektor, sondern auch auf dem der Journalisten ein gnadenloser Profilierungs- und Verdrängungswettbewerb herrscht. Luzia Schrampf, die Autorin des vorliegenden Buches, gehört zur jüngeren Generation von WeinjournalistInnen, was sich nicht zuletzt in einer leicht mit Anglizismen durchsetzten Sprache manifestiert. Was sie aus der Masse der weinschreibenden Kolleginnen und Kollegen heraushebt, ist ihr profundes Wissen über Weinbau und -produktion, das sie sich in den letzten acht Jahren nachhaltig angeeignet hat. Dazu bestreitet sie ihren Lebensunterhalt ausschließlich mit Berichten aus der Weinwelt, in welcher Form auch immer. Das alles nun kommt in diesem Buch zum Ausdruck. Mit ihrem Hintergrundwissen und journalistischen Handwerkszeug kann sie es sich ohne Probleme leisten, eine höchst subjektive Auswahl an Produzenten vorzustellen und in ebenso subjektiver Weise deren Eigenheiten, Tun und Einfluss auf die aktuelle Weinszene Österreichs darzustellen.

Das Buch besticht durch einen flüssigen, verständlichen Schreibstil, absolute Sicherheit in fachlichen Dingen und einem merklichen Gespür für Hintergründe. Ambitionierte Amateure können das Buch als gehobenen Einstieg in die wahre Welt des österreichischen Weines, oder des Weines überhaupt, benutzen, aber auch Profis werden das eine oder andere Neue entdecken. Das Buch bietet einen als pars pro toto zu verstehenden Ausschnitt aus der großen Welt des Weines im kleinen Österreich. Bewusst wird nicht alles vorgekaut und damit der falsche Eindruck erweckt, man könne Wein und seine Produzenten durch eine scheinbar minuziöse Beschreibung von Allem und Jedem rein wissenschaftlich "erfassen". Luzia Schrampf ist ein Buch wie ein sehr guter Wein gelungen: vieles kann man darin entdecken, und ebenso vieles bleibt offen für die Interpretation durch den Leser.

Dieses Buch bei Amazon bestellen

Weinmacher - Österreichs Winzer im Aufbruch, Luzia Schrampf, avBUCH, Sep. 2008, ISBN: 978-3-7040-2297-4, 96 Seiten, 29,90 Euro

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.